Ab sofort findet man die Junge Selbsthilfe Lüneburg auch auf Facebook.

Dort findet Ihr Informationen aus unseren jungen Gruppen und spannende Themen rund um das Thema Selbsthilfe. Wir freuen uns, wenn Ihr uns auch dort folgt:

Wir sind weiterhin für Sie da!

Bei Anfragen, Anregungen, Sorgen und Nöten melden Sie sich gern unter 04131 861820/ -21 oder unter selbsthilfe.lueneburg@paritaetischer.de.

Dürfen sich Selbsthilfegruppen treffen?

Update 12.05.2021:
Die neue Coronaverordnung sieht vor, dass Gruppentreffen ab sofort nur noch mit negativem Test oder mit vollem Impfschutz erlaubt sind.

 

Wichtiges Update 08.03.2021

Am 08.03.2021 ist eine neue Fassung der Niedersächsischen Corona-Verordnung in Kraft getreten. Treffen von Selbsthilfegruppen nach § 20h SGB V sind gemäß § 9 Abs. 3 der Corona-Verordnung wieder möglich! Dabei ist ein Kriterium der Inzidenzwert. Bei Fragen hierzu wenden Sie sich gern an uns.

Auszug der Verordnung:

§ 9 Religionsausübung, sonstige Regelungen für Sitzungen, Zusammenkünfte und Versammlungen:
(3) Angebote der Selbsthilfe nach § 20 h des Fünften Buchs des Sozialgesetzbuchs dürfen, auch abweichend von § 2 Abs. 1, Zusammenkünfte mit bis zu zehn Personen in geschlossenen Räumen durchführen, wenn das Abstandsgebot nach § 2 Abs. 2 und Abs. 3 Nr. 1 eingehalten wird.

Bitte beachten Sie: Für die Treffen ist zwingend ein Hygienekonzept erforderlich. Selbsthilfegruppen müssen im Vorfeld in der entsprechenden Einrichtung anfragen, ob dort Treffen wieder zulässig sind, da diese das Hausrecht haben.

Hinweis zu den Treffen:
Bis zum Sitzplatz und überall dort, wo die Abstandsregel nicht eingehalten werden kann, muss eine medizinische Maske getragen werden. Teilnehmenden einer Selbsthilfegruppe wird empfohlen, während des gesamten Treffens eine medizinische Mund-Nasen-Bedeckung (OP- oder FFP2-Maske) zu tragen (§ 3 Abs. 3  Satz 3 der Niedersächsischen Corona-Verordnung vom 08.03.2021).
Masken mit Ventil und Stoffmasken sind nicht erlaubt. (Stand: 08.03.2021)

Hier kommen Sie zu Verordnung. (Stand: 08.03.2021)

Bei neuen Entwicklungen und Beschlüssen informieren wir Sie schnellstmöglich.

Andere Möglichkeiten für einen Austausch sind bspw. Video- oder Telefonkonferenzen, gemeinsame Spaziergänge zu zweit oder das Schreiben von Postkarten oder Emails. Bei Fragen sind wir gern für Sie da.

Hier finden Sie eine Liste mit hilfreichen Telefonnummern.

Hier kommen Sie zur Homepage des Selbsthilfebüros Niedersachen, auf der Sie weitere interessante und wichtige Infos zum Thema "Selbsthilfe und Corona" finden.

Hier finden Sie hilfreiche Tipps für Online Konferenzen, erstellt von der B.A.G. Selbsthilfe. 

 

Passen Sie auf sich auf und bleiben Sie gesund!

___________________________________________________________

Auf den folgenden Seiten finden Sie Informationen über Selbsthilfegruppen im Stadt und Landkreis Lüneburg.

Das Team der Selbsthilfe -Kontaktstelle unterstützt Sie gerne bei allen Fragen rund um das Thema Selbsthilfegruppen.

Was sind Selbsthilfegruppen?

Selbsthilfegruppen ermöglichen den Austausch mit Gleichbetroffenen. Sie bieten Trost und Unterstützung und zeigen neue Wege auf.

Die Themen in den Gruppen sind vielfältig. So gibt es u.a. Selbsthilfegruppen zu  chronischen Erkrankungen, seelischen Problemen, sozialen Themen, Suchterkrankungen und Gruppen für Angehörige.

Selbsthilfegruppen ergänzen eine medizinische oder therapeutische Behandlung, können sie aber nicht ersetzen. In der Gruppe ist jede/r gleichberechtigt. Die Teilnahme ist kostenlos!
Wenn Sie eine Selbsthilfegruppe suchen oder eine Gruppe gründen möchten, wenden Sie sich an die Selbsthilfe-Kontaktstelle. Wir unterstützen Sie gern.

Das Angebot der Selbsthilfe-Kontaktstelle ist kostenlos. Die Mitarbeiter/innen unterliegen der Schweigepflicht.

Derzeit befinden sich die Gruppen zu folgenden Themen in Gründung:

 

 

 

 

 

 

Ab sofort findet man die Junge Selbsthilfe Lüneburg auch auf Facebook.

Dort findet Ihr Informationen aus unseren jungen Gruppen und spannende Themen rund um das Thema Selbsthilfe. Wir freuen uns, wenn Ihr uns auch dort folgt:

Diese Einrichtung erhält finanzille Förderung durch die gesetzlichen Krankenkassen sowie das Nds. Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung.